Gesundheitspark Neunkirchen bei Facebook
Telefonnummer: 06821 / 919 662

Wir sind Gesundheitspark Neunkirchen.

Bernd Spengler (66) im März 2022

Ich kam zum Gesundheitspark mit mangelnder Fitness und Kniearthrose. Heute fühle ich mich fit und gut!

Meine Frau war schon vor mir Mitglied im Gesundheitspark. Als der Gesundheitspark sich auf der Neunkircher Messe präsentierte, begleitete ich sie zu deren Stand und war sofort von der Atmosphäre begeistert. Dadurch habe ich meine Motivation gefunden, auch zu trainieren. Nötig war es allemal. An Fitness mangelte es mir, ich hatte Übergewicht und Kniearthrose links. Die Konsequenz meines Bürojobs verbunden mit mangelnder Bewegung und schlechter Ernährung.

Durch das Training im Gesundheitspark habe ich schnell Besserungen erfahren. Ich bekam einen speziellen Trainingsplan wegen der Kniearthrose. Das Übergewicht gingen wir durch Cardiotraining an. Mein Gewicht habe ich erfolgreich reduziert und bis heute gehalten. Wie ich das mache? Ich habe den Gesundheitspark zu einem Teil meines Alltags gemacht. Er gehört zu meinem Leben dazu.

Belohnt werde ich mit meinem körperlichen Wohlbefinden, aber auch mit Lob meiner Ärztin. Sie bestätigt, dass Blutdruck, Puls und Sauerstoffsättigung bei mir auf einem optimalen Stand sind und zu erkennen ist, dass ich sportlich aktiv bin. Heute fühle ich mich gut, fit und jünger als ich bin. Ich bin zufrieden mit mir, bin belastbar und habe ein gutes Fitnesslevel. Mein Motto: Von nichts kommt nichts.

Ich werde dranbleiben. Im Gesundheitspark aktiv bleiben und auch im Alltag. Ob ich den Gesundheitspark empfehlen kann? Ganz klares JA!


 

Marie Masson (58) im März 2022

Gesundheitspark hat mich nach einer schweren Fußverletzung durch einen Unfall wieder hergestellt!

Im Januar 2019 hatte ich beim Schlittenfahren einen schweren Unfall. Ich bin mit dem Schlitten bei hohem Tempo gegen eine Wand gefahren. Dabei spielte mein Fuß eine so unglückliche Rolle, dass er fast ganz abgetrennt wurde. Das Sprunggelenk war förmlich explodiert. Nach der OP durfte ich den Fuß 3 Monate lang gar nicht belasten. Ich trainierte schon vorher im Gesundheitspark Neunkirchen und durch erzielte Trainingserfolge war mein Vertrauen in das Trainerteam da schon sehr groß. Ich entschied mich, anstatt einer Reha mich in die Hände des Gesundheitsparks zu begeben.

Die Physiotherapeutin Natascha hat mit mir und dem Trainerteam zusammengearbeitet. Anfangs bestand mein Aufbautraining in Fahrradfahren ohne Widerstand, allmählich konnte ich auf`s Gehband. Für den Muskelaufbau in Fuß und Bein wurde ein spezieller Trainingsplan erstellt. Ich habe mich an alles gehalten und die Vorgaben genau umgesetzt. Mit tollen Erfolgen wurde ich dafür belohnt.

Ich konnte meinen Fuß immer mehr belasten und immer weitere Strecken zurücklegen. Anfangs konnte ich 1 km in der Stunde gehen. Das konnte ich kontinuierlich steigern. Heute bin ich bei 6 km. Vor meinem Unfall hatte ich hauptsächlich Wirbelsäulengymnastik- und Yogakurse besucht. Meinen ersten Yogakurs nach dem Unfall im Januar konnte ich bereits im Juli wieder machen! Yoga half ebenso meiner Rekonvaleszenz, denn es hat mich auch mental gestärkt. 

Heute kann ich fast alles wieder machen. Treppen runter gehen z.B. geht wieder problemlos. Das ging anfangs gar nicht. Ich danke dem Team und Natascha nicht nur für das Training, sondern auch für den Zuspruch, das Mut machen und die Aufmunterungen. Überhaupt ist mir die soziale Komponente im Gesundheitspark sehr wichtig. 

Ich kann jedem diese tolle Einrichtung uneingeschränkt weiterempfehlen.


 

Jessica Serve (44) im Februar 2022

Willkommen zurück, Taille! Ich habe durch Leberfasten in 2 Wochen 7,5 cm Bauchumfang verloren.

Bei mir hat der lange Lockdown Spuren hinterlassen. Ich habe mich weniger bewegt, ich habe mehr Süßes gegessen und auch etwas mehr Alkohol getrunken. Natürlich habe ich dadurch zugenommen. Und diese zusätzlichen Kilos haben mein Wohlbefinden, meine Balance stark gestört. Ich merkte dieses neue Fett am Bauch und egal, was ich versuchte, ich kriegte es nicht mehr weg. Als Ingo im Vortrag sagte „Irgendwann ist der Tank voll“, hat er genau beschrieben, wie ich mich fühlte. Ich war angespannt, genervt, gestresst. Zudem hat eine Blutuntersuchung ergeben, dass ich erhöhte Cholesterinwerte habe. Das Leberfasten im Gesundheitspark kam wie gerufen.

Salopp formuliert wollte ich meine Taille zurück, also an der richtigen Stelle abnehmen. Dadurch erhoffte ich, dass sich auch alles andere bessert: mehr Ausgeglichenheit, mich wieder leicht fühlen, bei mir sein und natürlich bessere Cholesterinwerte. Ingos Vortrag war sensationell! Er hat das gesamte Thema unheimlich gut erklärt, sehr bildhaft. Wie gesagt, die gefüllten Tanks sind mir in Erinnerung geblieben und die will ich nie wieder haben. Ingo hält seine Vorträge ruhig und sachlich. Man versteht die Zusammenhänge sehr gut und kann jederzeit Fragen stellen. Das gesamte Programm über hat er mich und meinen Mann – der auch mitmachte – sehr gut betreut.

Ich gebe zu, der Anfang war anstrengend. Mir fehlte Energie, ich hatte Kopfschmerzen, wodurch vor allem mein Arbeitstag mühsam war. Diese Entgiftung, die im Körper passiert, habe ich gespürt. Nach einigen Tagen wurde es besser. Der Kreislauf hat sich stabilisiert, die Kopfschmerzen haben sich reguliert. Geholfen hat die einfache Umsetzung des Konzepts, wie leicht es in den Alltag zu integrieren ist. Das Hepafast und die allgemeine Ernährungsumstellung bewirkten, dass ich keinen Hunger und schon gar keinen Heißhunger verspürte. Keinerlei Verlangen nach Süßem oder Fleisch. Es gibt wirklich tolle Rezepte. Ich mochte am liebsten das Ofengemüse, die Dips und Suppen.

Auch mental spürte ich Auswirkungen. Mein Bewusstsein wurde wieder klarer, ich war mehr bei mir. Ich merkte, dass ich auch intensiver träumte. Und nach langer Zeit fühlte ich mich wieder entspannt. In den 2 Wochen habe ich 4 kg Fettmasse verloren und 7,5 cm Bauchumfang. Cholesterin Gamma GT u Triglyceride haben sich verbessert. Der GPT Wert hat sich erhöht, aber da hat Ingo mir erklärt, das ist ganz normal, weil die Leber erst einmal die sogenannten Transaminasen abbauen muss. 6-8 Wochen nach dem Leberfasten sind diese Werte in Regel wieder normal.

Mein Mann konnte in ärztlicher Rücksprache seine Blutdrucktabletten absetzen.  Wir sind beide total begeistert. Mein Bindegewebe ist straffer und meine Taille sieht man wieder. Im Freundeskreis habe ich viele Komplimente bekommen. Sonst nahm ich immer zuerst im Gesicht ab, was Fragen nach sich zog, ob es mir nicht gut geht. Jetzt habe ich tatsächlich nur am Bauch abgenommen. Und Gedanken ans Essen habe ich gar keine mehr. 

Leberfasten ist easy und effektiv. Es hat mir den Kick für das neue Jahr gegeben. Ich bin happy, fühle mich leicht und bei mir, ich bin wieder in Balance. Am liebsten hätte ich nach den 14 Tagen weitergemacht. Ich werde einen Tag pro Woche einen Leberfasten-Tag beibehalten. Das neue Ketofast werde ich in Rücksprache mit Ingo auch mal probieren. Heißhunger kenne ich überhaupt nicht mehr. Ich will nie wieder in alte Muster verfallen. Das Leben ist so viel schöner, wenn man Energie hat.


 

Heidi Ruffing (69) im Februar 2022

Ich habe in 2 Wochen 4,2 kg Fett abgebaut. Das sind 16,5 Päckchen Butter!

Ich hatte Anfang des Jahres an einem Leberfastenkurs teilgenommen. Der Auslöser war ein Satz meiner Ärztin, den sie bei einer Ultraschalluntersuchung eher beiläufig sagte: „Sie haben die 1. Stufe einer Fettleber.“ Für mich war das ein Schock. Dazu passend wurde im Gesundheitspark gerade ein neuer Kurs Leberfasten beworben. So zögerte ich nicht lange, mich anzumelden. Ich versprach mir davon, danach keine Fettleber mehr zu haben. Also entgiften. Und abnehmen, zumindest damit anzufangen, denn mein langfristiges Ziel ist, 10 kg abzunehmen. Da ich schon lange Blutdrucktabletten nehmen muss, erhoffte ich mir auch eine Regulierung des Blutdrucks.

Der Info-Abend mit Ingo war sehr verständlich, sehr lehrreich und v.a. sehr motivierend. Ich hatte sofort Lust loszulegen. Erstaunlich, was man ohne Hintergedanken im Alltag falsch machen kann. Ein Milchkaffee, ein Tic Tac zur falschen Zeit und schon ist es vorbei mit der Fettverbrennung. Ingo hält einem das charmant vor Augen. Aber auch während der Leberfastenkur ist Ingo der perfekte Begleiter. Er weiß immer Rat und ihm ist nie eine Frage zu viel. Großes Kompliment!

Während des Leberfastens gefühlt habe ich mich gut gefühlt. Mir ist das überhaupt nicht schwergefallen. Ich hatte auch kein Hungergefühl. Das Hepafast ist sehr nahrhaft. Und mit dem Rezeptbuch kann man sich leckere Gemüsemahlzeiten zusammenstellen. Es ist wirklich alltagstauglich.

Ich habe 4,2 kg Fettmasse abgebaut! Darüber bin ich sehr glücklich. 4 cm weniger Bauchumfang und meine Blutdruckwerte liegen im Normalbereich, so dass ich denke, ich kann in Rücksprache mit meiner Ärztin die Tabletten sogar absetzen. Ich bin so froh, dass ich Leberfasten gemacht habe. Ich fühle mich prima. Ein Anfang ist gemacht, denn ich mache jetzt weiter mit Sana Fit von Bodymed. Einige Kilos will ich noch verlieren. Morgens ein Shake, mittags Kochen und abends rühre ich mir Sana-Fit in Quark. Es war eine Erfahrung wert. Ich bin unheimlich stolz auf mich!